Natururlaub im Bayerischen Wald

Naturerlebnisse und Sehenswürdigkeiten rund um Sankt Englmar
Der Bayerische Wald ist ein beliebtes Ziel für Ihren Aktiv- und Natururlaub. Der Nationalpark Bayerischer Wald lädt zu einen Ausflug durch die urwüchsige Natur ein, verschiedene Tierarten warten darauf von Ihnen entdeckt zu werden und einen einzigartigen Ausblick gewährt der Waldwipfelweg in Sankt Englmar. Machen Sie Urlaub im Naturhotel Reinerhof im Bayerischen Wald und erleben Sie einzigartige Naturerlebnisse!

Naturerlebnispfad

Gleich an den Waldwipfelweg angeschlossen befindet sich der Naturerlebnispfad. Dort können Sie an 25 Mitmach-Stationen den Wald erleben und spielerisch begreifen. Nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene wird der 2 km lange Naturerlebnis-Pfad zu einem unvergesslichen Erlebnis. Den Geheimnissen der Natur auf der Spur. Wie machen Waldbienen ihren Honig oder wie viele Vögel leben im Bayerischen Wald? Das alles und noch vieles mehr können Sie hier im Naturerlebnispfad in Maibrunn herausfinden.

Erleben Sie herrliche Natur und unendliche Ruhe.

Der Hohenbogen (1.079 m) ist ein ca. 8 km langer Höhenzug im Bayerischen Wald und und umfasst die Gipfel Burgstall (976 m), Bärenriegel (1.017 m), Eckstein (1.073 m), Schwarzriegel (1.079 m) und Ahornriegel (1.050 m).

Der Große Arber, mit 1.456 m, ist der größte Berg im Bayerischen Wald und damit zu jeder Jahreszeit ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderfreunde und Naturliebhaber. Mit der Gondelbahn erreichen Sie ganz bequem die Arber-Bergstation. Hier führt ein bequemer Weg hinauf zum Gipfel des Berges.

Die Wanderwege, rund um den Großen Arber, sind sowohl für gemütliche Spaziergänger, als auch für anspruchsvolle Wanderer geeignet. Für jeden Geschmack und jedes Alter gibt es auf dem Großen Arber geeignete Wandertouren.

Östlich des Großen Arbers befindet sich der Große Arbersee, der während der letzten Eiszeit entstanden ist. Er umfasst eine Wasserfläche von 7,72 ha bei einer Tiefe von maximal 15 m. Seit 1939 wird der Große Arbersee als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Täglich von Ostern bis Anfang November fährt die Kleine Arberseebahn zu dem auf 912 m Höhe gelegenen Kleinen Arbersee. Hinter dieser Lokomotive steckt ein Toyota-Geländewagen mit 167 PS, der zwei luftdruckgebremste Anhänger mit bis zu 56 Personen zieht.

Wintersport am Großen Arber - bestens präparierte Pisten und ein Snowboard-Funpark sorgen in den Wintermonaten für jede Menge Spaß und Action. Mit der modernen 6er-Gondelbahn und mehreren Sesselbahnen erreichen Sie ganz bequem den Gipfel des Berges, von dem Sie eine traumhafte Aussicht auf den Bayerischen Wald genießen können. Hier führen die Pisten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsklassen zurück zur Talstation. Ein Ski- und Snowboard-Verleih befindet sich direkt am Großen Arber.

Wanderfreunde und Naturliebhaber können die Schönheiten der verschneiten Winterlandschaft auf dem 2 km langen Wanderweg rund um das Gipfelplateu genießen. Besonders eindrucksvoll sind die verschneiten Latschenkiefern, die durch Wind, Schnee und eisige Kälte zu den bizarrsten Figuren geformt werden.

Auf einem Gebiet von 2962 km² erstreckt sich der Naturpark Altmühltal. Er liegt unmittelbar an der Großstadt Ingolstadt und wird vom namensgebenden Altmühltal in eine Nord- und eine Südhälfte geteilt.

Der Naturpark Altmühltal hat viele einzigartige Facetten, wie z.B. beeindruckende Jurakalkfelsen, sonnige Talhänge oder duftenden Wacholderheiden. Aber auch zahlreiche Burgen, Schlösser sowie romantische Städtchen und sanfte Flusswindungen können erkundet werden.

Die Falknerei Rosenburg präsentiert Ihnen die unglaubliche Flugkunst von Adler, Geier und vieles mehr. Erleben Sie die Greifvögel vor der malerischen Kulisse einer mittelalterlichen Burganlage hautnah.

Das Schulerloch stellt eine faszinierende Unterwelt dar. Diese Höhle diente einst als Wohnstätte der Neandertaler und eiszeitlichen Tiere. In den Ausstellungen bei der Höhle können Sie markante Funde aus dieser Zeit besichtigen.

Besucher-Einrichtungen im Nationalpark Bayerischer Wald

Zu den besonderen Highlights des Nationalparks Bayerischer Wald zählen in erster Linie:
  • Das Tierfreigelände I, Nationalparkzentrum Lusen, und Tierfreigelände II, Nationalparkzentrum Falkenstein (ideal für Familien mit Kindern!)
  • Der Waldspielplatz bei Spiegelau
  • Der Baumwipfelpfad im Nationalparkzentrum Lusen
  • Das Felswandergebiet
  • Der Seelensteig
  • Die Informationshäuser "Haus zur Wildnis" in Ludwigsthal und "Hans-Eisenmann-Haus" in Neuschönau
  • und viele mehr!

Am Fuße des Großen Arbers liegt der kleine Arbersee. Dieser ist die Quelle für den "Weißen Regen". Er führt auf einer Strecke von 32 Kilometern vorbei an den Orten Lohberg, Lam, Hohenwarth, Grafenwiesen und Bad Kätzting. Beim Zusammenfluss mit dem "Schwarzen Regen" zwischen Bad Kötzting und Blaibach bei Pulling mündet der Weiße Regen ein.

Die Besonderheit des Weißen Regens ist es, dass Angler ein reizvolles Gewässer mit Fliegenfischerei vorfinden.

Highlights im Bayerwald-Tierpark

Ein natürlicher Abendteuerspielplatz sowie ein Streichelzoo sorgen bei den Kindern für keine Langeweile. Zahlreiche Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen und für eine kleine Schnaufpause ein.

Im Tierpark Straubing leben mehr als 2000 Tiere in etwa 200 verschiedenen Arten, überwiegend Säugetiere, Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische. Aber auch heimische Wildtiere wie Luchse, Braunbären und Wisente können gesichtet werden.

Das Steinzeithaus, welches der einzige Nachbau eines steinzeitlichen Langhauses in Deutschland ist, besteht aus einem Grundgerüst von 123 Eichenrundhölzern. Im Inneren dieses Hauses können Sie eine Ausstellung über die steinzeitliche Handwerkstechniken und die Entstehung der Haustierrassen entdecken.

Zu den bekanntesten Landschaften Bayerns zählt der Donaudurchbruch. Zwischen hohen Kalkfelsen hindurch bahnt sich, zwischen Weltenburg und Kelheim, die Donau ihren Weg. Diese Engstelle des Donautals ist als einzige mit dem Europa-Diplom als Naturschutzgebiet ausgezeichnet und als Geotop anerkannt.

Die Schönheit des Donaudurchbruchs kann auf einem der Wanderwege oder bei einer Schifffahrt erkundet werden. Der in der südlichen Frankenalb gelegene Talabschnitt wird offiziell Weltenburger Enge genannt.

Als ehemaliger nepalesischer Ausstellungspavillon der Expo 2000 in Hannover wird er als der Nepal-Himalaya-Pavillon bezeichnet. Mit 3,5 Millionen Besucher war er der meist besuchte Pavillon und wurde daher auf Platz eins der Länderpavillons gewählt. An seinem ursprünglichen Standort wurde der Pavillon in seine Einzelteile zerlegt und anschließend nach Wiesent transportiert. Seit dem 15. Juli 2013 ist er für die Öffentlichkeit zugänglich. Buddhistischer Stupa und hinduistischer Tempel verschmelzen je zur Hälfte zu einem neuen Ganzen und symbolisieren das friedliche Zusammenleben verschiedener Religionen.

Ein weiteres Highlight dieser Anlage ist der artenreiche Garten. Er verfügt auf einer Fläche von 5 Hektar über 4.500 verschiedenen Stauden und Gehölzern. Ebenfalls können Sie hier Wasser- und Sumpfgebiete, ein großes Kiesbeet, Wildstaudenpflanzungen sowie sonnige Freiflächen und schattige Areale vorfinden.

Der Höllensteinsee wurde von 1923 - 1926 als Stausee für das Höllenstein-Kraftwerk angelegt. Er liegt zwischen Viechtach und Bad Kötzting und staut den Schwarzen Regen auf einer Länge von 5,6 km auf. Die 19,2 m hohe Staumauer ist ca. 75 m lang und hat einen Stauraum von einer Tiefe bis zu 12,5 m.

Der Blaibacher See ist ein am Schwarzen Regen bestehender Stausee, mit einer Wasserfläche von etwa 47 Hektar. Dieser Stausee befindet sich zwischen Viechtach und Cham und ist ein beliebtes Naherholungsziel. Im Sommer wird er gerne von Anglern, Campern, Badegästen und Bootsfahrern aufgesucht. Aber auch im Winter kann man darauf Eislaufen und Eisstockschießen.

Nicht unweit von Deggendorf entfernt befindet sich Deutschlands einziger öffentlicher Feng Shui Kurpark. Er verfügt über Pavillon, Kursee, Störzonenlehrpfad, Organ- und Chakraweg sowie ein Keltenhaus. Aber auch verschiedene Themengärten, Obst- und Wildkräuterwiese, Kinderspielplatz und Grillplatz sowie ein Holzsteg über den Zuedinger Bach zum Naßwiesenareal können entdeckt werden.
Mit einer Größe von knapp 6 ha ist der Kurpark der erste seiner Art in Deutschland, der unter den Schwerpunkt-Themen Feng Shui und Altes Wissen steht. Hier wird Ihnen eine Verbindung der Betrachtung von Natur und deren Zusammenhöngen dargestellt. Herzstück des Parks ist der in Form einer liegenden Acht angelegte Kursee. Der naturnah gestaltete See verfügt über zwei Stege, Pflanzzonen und Flachwasserzonen mit Kies.